Bürgerbeteiligung zum Aktionsprogramm Insektenschutz
Zurück zur letzten Ansicht

Neuanlagen von Streuobstwiesen durch die Kommunen

19.10.2018 21:01 1. Insektenlebensräume und Strukturvielfalt in der Agrarlandschaft fördern KarlSiegert

Auf Streuobstwiesen kann man mehr als 5.000 Tierarten nachweisen. Streuobstwiesen zählen damit zu den artenreichsten Lebensräumen. Die Wiese unter den Obstbäumen kann beweidet und zweimal im Jahr gemäht werden. Das Mähgut kann wie gewohnt verwendet werden. Daneben gibt es eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten, die in der Streuobstwiese ihren Lebensraum haben. Blütenreiche Wiesen locken zahlreiche Insekten an. Sie dienen als Bienenweide und ernähren Schmetterlinge. Die Borke der Bäume beheimatet Käfer und Spinnen. Herabgefallenes Obst wird von Igel und Siebenschläfer gleichermaßen gern gefressen. Viele seltene Vogelarten sind auf Streuobstbestände angewiesen.

0 Kommentare 6 stimme zu 0 enthalte mich 0 stimme nicht zu 29 Gelesen