Bürgerbeteiligung zum Aktionsprogramm Insektenschutz
Zurück zur letzten Ansicht

Einschränkung zur Ausweitung von Baugebieten

05.11.2018 20:47 2. Lebensräume für Insekten in anderen Landschaftsbereichen wiederherstellen und vernetzen kaltblut

Der Landfraß der Städte und Gemeinden durch die Inanspruchenahme von Freiflächen, Brachflächen und auch Agrarflächen sollte umgehend eingeschränkt werden. Wertvolle Landschaften werden hier Baugebieten geopfert und tragen damit zur Zerstörung der Lebensräume für Insekten bei. Wir alle müssen lernen uns einzuschränken und mit den heute schon vorhandenen versiegelten Flächen maßvoll umzugehen. Es kann nicht sein, dass wir alles zersiedeln mit Wohnbebauung und Gewerbe- und Industrieflächen. Die Ausdehnung der Städte und Gemeinden vernichten zunehmend Flächen in einem katastrophalen Ausmaß. Es ist an der Zeit die Bebauungspläne zu überdenken. Der Trend sollte zu Mehrfamilienhäusern gehen. Damit würde die Ausdehnung auf Flächen gestoppt werden. Städte und Gemeinden sollten dazu angehalten werden sorgsam mit der Ressource Land umzugehen. Ausgleichsmaßnahmen sollten auch einen Ausgleich darstellen. Wer versiegelt sollte auf anderen Flächen dann Rückbauen und entsiegeln. Landwirtschaftliche schon vorhandene Flächen als Ausgleichsflächen zu nutzen macht keinen Sinn und bringt keinen Ausgleich.

0 Kommentare 4 stimme zu 0 enthalte mich 0 stimme nicht zu 15 Gelesen