Bürgerbeteiligung zum Aktionsprogramm Insektenschutz
Zurück zur letzten Ansicht

Hortus Netzwerk - bekannt machen und fördern

07.11.2018 19:10 9. Engagement der Gesellschaft befördern Strnad

DAS hortus Netzwerk ist ein Zusammenschluss privater Personen, die in ihren Gärten nachhaltig und ökologisch wirtschaften, und zwar nach dem Drei-Zonen-Modell. Www.hortus-netzwerk.de

Das Modell umfasst eine Ertragszone für den Gemüseanbau,  eine Hotspotzone für die insektenfreundlichen Blühflächen und eine Pufferzone als Heckenbereich mit einheimischen Sträuchern.  die Zonen sind miteinander verbunden und stellen einen Kreislauf der Nährstoffe her.

Ein einfaches System, das jeder anwenden kann. Bekannt gemacht durch Markus Gastl, Autor und Gartenexperte. Seine Homepage www.hortus-insectorum.de

Einige Mitglieder des Netzwerks stellen ihre Gärten durch Führungen öffentlich vor und machen so das Thema" Insekten " praktisch erfahrbar und zeigen Lösungswege auf.

Ich selbst tue das auch in Herrieden mit meinem "Hortus Felix".

 

8 Kommentare 7 stimme zu 0 enthalte mich 0 stimme nicht zu 157 Gelesen

Kommentierung ist nicht geöffnet

Unterstützt den Vorschlag

Vernetzung ist wichtig

07.11.2018 19:32 DanielG Unterstützt den Vorschlag

Das Hortus Netzwerk hat mir und meiner Familie geholfen den Garten und heutigen Hortus zu dem zu machen was er jetzt ist.  Ein Garten welcher ein Hort für Mensch und Tier ist, uns gesund und ökologisch nachhaltig ernährt und mir den Sinn gibt, etwas der Natur zurückzugeben. Eine wahre Oase des Lebens haben wir dank Markus und dem Netzwerk erschaffen. 

0 5 Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht

Unterstützt den Vorschlag

Sehr wich´tiges Netzwerk

07.11.2018 21:41 FBuck Unterstützt den Vorschlag

Durch das Hortus-Netzwerk werden Menschen an einen natürlichen und für Insekten und andere Gartentiere nützlichen Garten herangeführt. Es werden Ideen vorgestellt, mit Fotos und Erfahrungsberichten unterlegt, so dass man bald schon vom Hortus-Gedanken infiziert ist und seinen Garten um Naturmodule erweitert. Das wichtigste aus meiner Sicht sind jedoch zum einen der Zusammenhalt und die Unterstützung, und zum anderen der "Augenöffner". Ich sehe die Welt tatäschlich mit anderen Augen, entdecke viel mehr Leben, auch das kleine Insektenleben.

0 5 Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht

Unterstützt den Vorschlag

Machen ist wie wollen nur krasser.

07.11.2018 21:58 MattesB Unterstützt den Vorschlag

Vor ca. 5 Jahren bin ich durch reinen Zufall auf den Markus Gastl und seine beiden Horti gestoßen. Nach fast 5stündigem Besuch seiner Homepage wurde mir klar das ist es was meinem privaten Naturschutzprojekt gefehlt hat. Nach unserem ersten Zusammentreffen war eines klar, jetzt weiß ich was ich tun muss um erfolgreich mein Projekt weiter führen kann. Eigentlich hat mir ein einziger Satz von Markus ausgereicht -Magerkeit ist Viefallt- um zu erkennen was bisher meinen Erfolg ausbremste. Seit diesem entscheidenden Tag in meinem Leben hat sich mein Hortus in ein kleines Paradies für Mensch und Natur entwickelt in dem Jeder Jeden respektiert und alle Lebewesen ihren Freiraum haben. Ich bin ein begeisterter Hobbyornithologe und Naturfotograf geworden der immer wieder mit besondern Momenten von Mutter Natur belohnt wird. Die Natur will uns nichts Böses lasst ihr den nötigen Freiraum und sei es nur die Wildblume in der Garageneinfahrt es lohnt sich.

0 3 Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht

Unterstützt den Vorschlag

Ökologische Grundlagen- und Ideenvermittlung für den eigenen Garten leicht gemacht

07.11.2018 22:31 derschuldige Unterstützt den Vorschlag

Ich bin auf Markus Gastls Buch "Der Drei-Zonen-Garten"  und das Hortus-Netzwerk vor drei Jahren gestoßen.

In seinem Buch vermittelt er dem Leser auf einfache und anschauliche Art und Weise, wie man einen Naturgarten gestalten kann. In dem Buch aber viel mehr noch in dem Hortus-Netzwerk werden Ideen, Anregungen und Antworten auf Fragen bezüglich einer Naturgartenanlage gegeben. 

Markus hat mir durch sein Machen ein größeres ökologisches Verständnis vermittelt, dass ich bereits im eigenen Naturgarten erweitern kann. Außerdem hat er maßgeblich dazu beigetragen, mein Studium im Bereich Naturschutz zu wählen.

Darüber hinaus bietet der eigene Garten einem die Möglichkeit, andere Leute dazu anzuregen, selber im Garten aktiv zu werden. Das "Netzwerk" erweitert sich.

 

Darum ist das Hortus-Netzwerk umbedingt publik zu machen.

0 3 Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht

Unterstützt den Vorschlag

Mit dem Wissen um die Zusammenhänge und der Begeisterung für die Natur zum Multiplikator werden

07.11.2018 22:36 Maunzel Unterstützt den Vorschlag

Mein persönliches Hauptziel als Mitglied des Hortus-Netzwerkes ist es, unseren Garten möglichst naturnah und insektenfreundlich zu gestalten.

Ich selbst bin im letzten Jahr auf das Netzwerk gestoßen. Es wurde für mich zu einem Ort des Lernens, der persönlichen Einsicht und des Umdenkens. Es hat mich gepackt.


Durch die exponierte Lage meines Hortus an einer Straßenecke mitten in einem Wohngebiet erreiche ich viele Menschen, denen ich im Gespräch ihre eigene Wichtigkeit als Teil der Natur nahebringen kann. Bei mir können sie sehen, was die Veränderung vom konventionellen Garten zum (noch) unkonventionellen Hortus bewirkt, wie die Vielfalt wieder einzieht.

Hortusianer sind Botschafter für die Natur. Mit viel Begeisterung und Engagement verbreiten wir unser Wissen und werden so zu Multiplikatoren einer guten Idee.
Aus diesem Grund ist das Hortus-Netzwerk um seinen Gründer Markus Gastl unbedingt förderungswürdig.

0 3 Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht

Unterstützt den Vorschlag

Jeder kann was tun!

08.11.2018 05:15 Kathrinh Unterstützt den Vorschlag

Durch dieses sehr aktive Netzwerk sind wir so richtig in Fahrt gekommen: Wir haben in  einem Jahr so viel über Zusammenhänge in der Natur gelernt, und dieses Wissen auch gleich umgesetzt. Erfolgreich, da wir nun schon ein wertvolles Biotop um unser Haus geschaffen haben, mit dem wir bei "Deutschland summt" platziert wurden! Danke an alle Netzwerker!

0 2 Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht

Unterstützt den Vorschlag

Vernetzt denken und Handeln

08.11.2018 08:40 ajoo Unterstützt den Vorschlag

Im Netzwerk werden Erfahrungen getauscht, Tipps gegeben, Anfängern wird geduldig beim Einstieg geholfen. Die Vernetzung ist sensationell.

Vernetzt denken ist auch im Garten der Grundgedanke. So ziemlich alles findet Verwendung und die drei Zonen verzahnen sich zu einem kleinen Ökosystem.

Buch und Netzwerk haben für mich die Fäden zusammengeführt: Vom Gartenwissen meiner Oma, dem biologischem Anbau von Obst und Gemüse, Wissen um Arten, Naturschutz und Lebensräume, dem Kreislauf der Nährstoffe etc.

 

1 1 Der Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht

ist neutral

So geht's! Vom Wollen zum Machen

08.11.2018 14:44 Fan ist neutral

Schon viele Jahre beschäftige ich mit dem Thema naturnahe Gartengestaltung. Ich wollte immer einen Garten haben, der der Natur dient. Ich habe viel gelesen, wusste aber nie wirklich, wie ich diese Sache angehen sollte. Dann stieß ich auf  Markus Gastl und sein Hortus-Netzwerk. Und alles wurde einfach. Verständliche und unkomplizierte Anregungen, Tipps und Hilfe im Hortus-Netzwerk und so viel Vergnügen bei der Umsetzung. Ich bin infiziert! 

1 Der Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht