Bürgerbeteiligung zum Aktionsprogramm Insektenschutz
Zurück zur letzten Ansicht

Die Kreisgartenbaupflege verbessern

11.10.2018 12:11 2. Lebensräume für Insekten in anderen Landschaftsbereichen wiederherstellen und vernetzen Almi36

Bauen Sie in den Landratsämtern die Fachberatung aus. Sorgen Sie dafür, dass die Möglichkeit der kostenlosen Beratung bei Bürgern besser bekannt gemacht wird. Fördern Sie die Einstellung von Landschaftsarchitekten in den Landratsämtern, die den Bürgern kostenlos ihre Gärten planen und zwar individuell. Für den, der viel Zeit und Liebe zum Garten hat, Blumenbeete im englischen Stil, so dass es im ganzen Jahr kunterbunt ist und blüht, für den, der nicht so viel Zeit hat, bunte Hecken am Gartenrand und einzelne Obstbäume. Bei dieser Lösung noch Insektenhotels und Nistkästen dazu und fertig ist der naturnahe Garten. 

Wenn in den Medien wieder mehr derartige Lösungen publiziert werden, sehen die Menschen, dass es auch Alternativen zu den gegenwärtig beliebten Gärten im "clean Chic" gibt, die i. d. R. aus geraden Rasenkanten, einem Holzdeck und ggf. einem kleinen Wasserbassin ohne Bepflanzung bestehen.

Machen Sie Wasser im Garten mehr zum Thema, fördern Sie Bürger, die ihr Dachrinnenwasser nicht in die öffentliche Kanalisation, sondern im eigenen Garten versickern lassen oder die einen natürlichen Schwimmteich ohne Chemie damit bewirtschaften. Das würde die Überschwemmungsproblematik in vielen Gebieten entschärfen. Wir müssen weg von der Vorstellung des "sauberen Gartens"; vielen gefallen blühende Gärten sehr, das zeigen die Reaktionen der Gäste auf vielen Gartenschauen. Ich bin übrigens in der Grundschule über das Fach Schulgarten dazu gekommen - Bildung von klein auf hilft hierfür.

1 Kommentar 3 stimme zu 0 enthalte mich 1 stimme nicht zu 33 Gelesen

Kommentierung ist nicht geöffnet

Lehnt den Vorschlag ab

Schöne Vorstellung

11.10.2018 12:23 Tierweltkenner Lehnt den Vorschlag ab

Wieso sollte man die Einstellung von Landschaftsarchitekten fördern, die für die Bürger kostenlos Gärten planen? Eine Gartenplanung kostet viel Geld. Es sollte höchstens eine Förderung für den Gartenbesitzer geben, wenn dieser den Garten insektenfreundlicher planen lässt. Dies erfordert dann aber messbare Punkte die erfüllt werden sollten. Ähnlich der Landwirtschaft zu EU-Geldern oder ähnlichen Maßnahmen. Man kann doch nicht jedem Bürger eine kostenlose Gartenplanung zur Verfügung stellen.

0 1 Der Kommentar gefällt mir 0 Kommentar gefällt mir nicht