Bürgerbeteiligung zum Aktionsprogramm Insektenschutz
Zurück zur letzten Ansicht

Förderbedingungen niedrigschwelliger ansetzen (unbedingt!!)

11.10.2018 12:30 9. Engagement der Gesellschaft befördern Kai_Behncke

Wir machen uns ein wenig Sorgen bez. der eingesetzten Förderung.
Werden Rahmenbedingungen wie aktuell bei den Vorgaben des BFN eingesetzt
(bundesweite Bedeutung der Maßnahme notwendig, Leuchtturmprojekte gewollt, sehr hohe wissenschaftliche Standards als Grundvoraussetzung für eine Unterstützung)...so ist das zwar einerseits nachvollziehbar, bei der Brisanz des Insektensterbens jedoch
würden eine Vielzahl von motivierten Akteuren "abgeschreckt" bzw. aufgrund von "kleiner" Infrastruktur ausgeschlossen...Es besteht einmal mehr die Gefahr einer "Elfenbeinturmförderung".

Es wäre interessant zu erfahren, wie die Rahmenbedingungen für mögliche Förderungen tatsächlich aussehen werden, wenn z.B.
die "Naturfreunde aus Hintertupfingen am See" (oder wo auch immer) auf sagen wir mal 10 Hektar Blühwiesen anlegen und (vor allen Dingen) mehrere Jahre lang pflegen wollen...

Haben die eine Chance auf Unterstützung?

Meiner Meinung nach: Wir brauchen gesamtgesellschaftliche Akteure, welche bereit sind viel ehrenamtlich zu machen (aber dann nicht auch noch auf den Kosten sitzen bleiben sollen). Im Projekt "Blumiges Melle" z.B. wollten viele Menschen "dabei sein" (aber nur dann, wenn sie nichts ausgeben müssen). Ein Mittelweg wäre gut.

0 Kommentare 4 stimme zu 0 enthalte mich 0 stimme nicht zu 33 Gelesen