Bürgerbeteiligung zum Aktionsprogramm Insektenschutz
Zurück zur letzten Ansicht

Gebt den Bürgerinitiativen UND privaten Hausgemeinschaften finanzielle Mittel

13.10.2018 14:14 9. Engagement der Gesellschaft befördern BieneMajaBau

1)keine Bebauung und Sanierung in Schutzgebieten in den Städten

2)Wohnungsgesellschaften sollen ihren Mietern Miete nachlassen:

-bei Pflege und Erhaltung von hausinternen Hortus Gärten,Lebensinseln Naturbalkone und Vögel/Eichhörnchen Igel füttern Gemeinschaftsprojekten

-verbieten in allen Städten von "Schotterwüsten" durch  Privatleute, Baufirmen oder Immobilienfirmen, ohne Wert für Lebewesen dafür Magerstandorte erhalten... Sonnige geeignete Sandflachen erhalten.

-Freiflächen für Wildbienen zum nisten im Boden erhalten!

-Bauen mit der Natur, keine Sondermüll Energiesparmassnahmen!

-Styrofassaden geeignet für Specht bauten und für Höhlenbrüter  kein Schimmel fördern und als Sondermüll entsorgt werden müssen, Ökologisches Bauen, keine Enteignung von Bio Landwirten und Landwirten für Bau. Baustop. Erstmal andere Lösungen

-Keine Neubauten mehr bis 2050!!!

-dafür Hausfassaden Balkone Gärten Dachboden und geschützte Flächen unter den Balkonen für Insekten in Vögel zumÜberwintern erhalten und als Ihr Wohnraum respektieren und nicht erst Magerrasen Flächen vernichten um diese dann finanziert wieder Neu anzulegen.. Ökologischer Schwachsinn.

-Ökologische Baubegleitung, (Teer&Federn) wenn  europäisch geschützte Insekten(Lebensräume) Ameisenlöwen in Bebauungsgutachten mit nur1Nebensatz stehn (siehe GBW)

-Polizei lieber mehr ausgebildete ArtenschutzRanger

-Tägliche "öffentlich dokumentierte" Kontrollen auf ALLEN Baustellen besonders der schnelle Wohnungsbau vernichtet Unmengen Lebensraum & Insekten

0 Kommentare 5 stimme zu 0 enthalte mich 0 stimme nicht zu 50 Gelesen